Wie könnte die Evolution den Menschen zum “Ebenbild Gottes” machen?

Viele Menschen gehen davon aus, dass die Evolution mit dem Glauben, dass der Mensch nach dem Bild Gottes geschaffen ist, unvereinbar ist. Erfordert das Bildnis nicht die wundersame Erschaffung von Menschen und nicht die gemeinsame biologische Abstammung mit anderen Geschöpfen? Wann haben die Menschen im Laufe der Evolution dieses Bild erreicht?

Der Ausdruck “Bild Gottes” kommt in der Bibel nicht oft vor, aber die Bedeutung des Begriffs wird durch seine Wiederholung im Schöpfungsbericht der Genesis 1 betont:
Dann sagte Gott: “Lasst uns die Menschheit zu unserem Bild machen, zu unserem Ebenbild, damit sie über die Fische im Meer und die Vögel am Himmel, über das Vieh und alle wilden Tiere und über alle Geschöpfe, die sich auf dem Boden bewegen, herrschen kann”. So schuf Gott die Menschen nach seinem eigenen Bilde, nach dem Bilde Gottes schuf er sie; männlich und weiblich schuf er sie (1. Mose 1,26-27).

Aus diesem Text geht klar hervor, dass sowohl Männer als auch Frauen das Bild Gottes tragen, und der erklärte Zweck dafür, warum Gott die Menschen nach seinem Bild erschafft, ist “damit” sie über die Tiere herrschen. Mose 9,5-6 offenbart einen weiteren Aspekt des Bildnistragens: alles menschliche Leben ist heilig, weil alle Menschen nach dem Bilde Gottes geschaffen sind. Die Betonung im jüdisch-christlichen Denken auf die Heiligkeit des menschlichen Lebens leitet sich zum Teil aus diesem Abschnitt ab. Im Neuen Testament wird der Gedanke weiter ausgedehnt, wenn Christus als das wahre Bild des unsichtbaren Gottes offenbart wird (2. Kor 4,4; Kol 1,15).

Was bedeutete das “Bild Gottes” für die erste Zuhörerschaft in Genesis 1? Im Alten Testament wird das Wort “Bild” häufig im Zusammenhang mit der Götzenanbetung verwendet. Der Bibelwissenschaftler N.T. Wright sagt,

Es scheint mir, dass Gott die Menschen wie einen Winkelspiegel in seine Welt gesetzt hat, damit Gott seine Liebe und Fürsorge und die Verwaltung der Welt durch die Menschen widerspiegeln kann und damit der Rest der Welt den Schöpfer durch die Menschen preisen kann.

Die Vorstellung, dass die Imago Dei sich auf unsere Vorstellung von Gott bezieht – dass wir ihn repräsentieren und im Königreich arbeiten – ist mit einem evolutionären Bild der Ursprünge der Menschheit voll und ganz vereinbar. Wie passt das Gottesbild mit der Evolution zusammen?

Die Evolution ist der physische Prozess, durch den der Mensch geschaffen wurde. Irgendwann jedoch wurden die Menschen mit dem Bild Gottes ausgestattet. Gott schuf den Menschen als geistiges Wesen; Gott stellte eine einzigartige Beziehung zur Menschheit her, indem er uns mit seinem Bild ausstattete und uns zu einer erhöhten Position innerhalb der geschaffenen Ordnung rief. Die Wissenschaft kann unsere geistigen Fähigkeiten oder unsere göttliche Berufung nicht beurteilen, so dass es keinen Widerspruch gibt.

Wenn Sie glauben, dass die Menschen sich nicht entwickelt haben, sondern speziell von Gott geschaffen wurden, müssen Sie dennoch erklären, wann und wie sie das Bild Gottes erhalten haben. War es im Augenblick ihrer Schöpfung? Kurz danach? Als Gott Adam den Atem des Lebens einhauchte? Die Frage wird nicht durch die Ablehnung der Evolutionstheorie beantwortet. Ob Sie an die Evolution glauben oder nicht, die Frage bleibt offen. Der Mensch ist nach dem Bild Gottes geschaffen. Die Evolution ist lediglich der biologische Prozess, mit dem Gott den Menschen erschaffen hat.

Dieser Artikel wurde aus einem englischsprachigen Artikel bei BioLogos adaptiert. Er wurde ins Deutsche übersetzt. Den Originalartikel finden Sie hier.

%d bloggers like this: