Die Wissenschaft und die Bibel

Wir erhalten viele Fragen über die Beziehung zwischen Wissenschaft und Bibel. Hat die Wissenschaft die Bibel nicht widerlegt? Enthält die Bibel keine schlechte Wissenschaft? Wenn Wissenschaft und Bibel einander widersprechen, wem sollen wir dann glauben?

Ich denke, es gibt zwei Hauptgründe dafür, dass die Menschen Fragen zum Verhältnis zwischen Wissenschaft und Bibel haben.

  1. Die Menschen glauben, dass die Wissenschaft die Religion widerlegen kann.
  2. Die Leute denken, dass die Bibel wissenschaftliche Behauptungen aufstellt.

Lassen Sie uns zunächst über Wissenschaft sprechen. In einer früheren Episode haben wir darüber gesprochen, was Wissenschaft ist. Wissenschaft ist das systematische Verfolgen, Sammeln und Anwenden von prüfbarem intellektuellem und praktischem Wissen über das physikalische Universum. Das bedeutet, dass die Wissenschaft keine religiösen Behauptungen aufstellen kann. Es liegt außerhalb des Bereichs und außerhalb der Reichweite der Wissenschaft, solche Dinge wie “Es gibt keinen Gott” oder “Mord ist falsch” oder “Sonnenuntergänge sind schön” zu behaupten. Da die Wissenschaft auf die physische Welt beschränkt ist, kann sie keine metaphysischen oder religiösen Behauptungen über Gott, Ethik oder Schönheit aufstellen.

Wenn Sie also jemals jemanden so etwas sagen hören wie: “Ja, aber die Wissenschaft hat die Bibel widerlegt”, dann wissen Sie, dass er einen philosophischen und keinen wissenschaftlichen Anspruch erhebt.

Zweitens gibt es die Idee, dass die Bibel wissenschaftliche Behauptungen aufstellt. Ich habe mich tatsächlich mit einigen dieser Behauptungen befasst, dass die Bibel “falsche” wissenschaftliche Behauptungen aufstellt. Diejenigen, die ich finden konnte, basieren alle auf einer gefährlichen Annahme, nämlich dass die Bibel einen wissenschaftlichen Anspruch erhebt.

Das offensichtlichste Beispiel dafür ist die Schöpfungsgeschichte der Genesis, wo sie vom “Firmament” und von Gott spricht, der die “Wasser oben von den Wassern unten” trennt. Es hat auf beiden Seiten einige wilde Behauptungen darüber gegeben, was die Bibel mit “dem Firmament” meint. Sowohl Christen als auch Kritiker gehen jedoch davon aus, dass die Bibel einen wissenschaftlichen Anspruch erhebt. Das ist aber einfach nicht der Fall. Vielmehr beschreibt Gott seine Schöpfung einfach in Begriffen und auf eine Weise, die seine ursprünglichen Leser (ohne das moderne wissenschaftliche Verständnis des Universums) verstehen und auf die sie sich beziehen würden.

Ein weiteres Beispiel dafür ist die Verwendung von “Sonnenaufgang und Sonnenuntergang” im Alten Testament. Wenn unsere örtliche Meteorologin diese Ausdrücke verwendet, würde niemand annehmen, dass sie eine Geozentrikerin ist. Wenn das AT diese Begriffe verwendet, glauben wir auch nicht, dass die Bibel die wissenschaftliche Behauptung aufstellt, unser Sonnensystem sei geozentrisch. Und wenn die Genesis Dinge sagt, wie z.B. dass es ein “Firmament” gibt, dann ist das keine wissenschaftliche Behauptung, sondern eher eine Anpassung an das begrenzte wissenschaftliche Wissen des ursprünglichen Publikums.

Wenn wir verstehen, dass die Wissenschaft keine theologischen Behauptungen aufstellen kann und dass die Bibel keine wissenschaftlichen Behauptungen aufstellt, wird es viel leichter zu erkennen, dass Wissenschaft und Bibel nicht im Widerspruch zueinander stehen. Tatsächlich stimmen sie recht gut miteinander überein.

%d bloggers like this: