Alte-Erde-Kreationismus (Teil 2) Menschliche Unterscheidungskraft

Wie die YEC sehen auch die Befürworter der OEC den modernen Menschen als einzigartig von Gott entworfen und nach seinem Ebenbild geschaffen. Sie unterscheiden sich jedoch von den YEC- und Evolutionsschöpfungsbefürwortern (wie unten beschrieben), indem sie keine gemeinsame Abstammung zwischen Menschen und anderen Vertretern der Gattung Homo akzeptieren. Im Fall von YEC sehen sie Neandertaler und andere wie Homo erectus als Nachkommen des Menschen an. Evolutionäre Kreationisten sehen Neandertaler und Homo erectus als Vorfahren des Menschen an. Allerdings, so Ross, sehen OEC-Befürworter,

“[V]iew humans as separate and distinct from Neanderthals and other hominid species, and all three as creatures specially created by God’s design and intervention. Wir betrachten alle Menschen als Nachkommen zweier historischer Personen, Adam und Eva, die speziell von Gott geschaffen wurden und einzigartig sein Ebenbild tragen.”

Indem sie so glauben, halten die OEC-Befürworter eine vollständige Unterscheidung zwischen Menschen und anderen affenähnlichen Geschöpfen aufrecht. OEC-Befürworter sehen keine Möglichkeit, dass sich die Abstammungslinien kreuzen könnten. Das wirft jedoch die Frage auf, wie die OEC-Perspektive die gemeinsame DNA von Menschen und anderen affenähnlichen Lebewesen in Einklang bringt. Auf diese Frage antwortet Rana: “…es ist denkbar, dass die gemeinsamen Merkmale als Ausdruck ähnlicher Entwürfe eines Schöpfers betrachtet werden könnten. Anders ausgedrückt, die gemeinsamen genetischen Merkmale könnten ein gemeinsames Design und nicht eine gemeinsame Abstammung widerspiegeln.” Da Gott mit der natürlichen Welt interagiert, um progressiv zu erschaffen, ist es möglich (in der EOC-Perspektive), dass Gott den Menschen und phänotypisch ähnliche affenähnliche Kreaturen gleichzeitig erschaffen hat, und daher wäre auch ihr genetischer Aufbau ähnlich.

%d bloggers like this: