Intelligentes Design (Teil 1) Bekämpfung des philosophischen Naturalismus

Der Mathematiker und Philosoph William Dembski identifiziert die “naturalistische Metaphysik” (philosophischer Naturalismus) als Grundlage für die wissenschaftliche Evolutionstheorie. Ein zentraler Grundsatz des philosophischen Naturalismus ist seiner Meinung nach die Idee, dass die physisch-materielle Welt alles ist, was existiert. Daher ist die Natur selbstgenügsam und selbsterhaltend. In Bezug auf die Wissenschaft besagt der wissenschaftliche Naturalismus (Szientismus), dass alles, was über das Universum verstanden werden kann, in Bezug auf seine natürlichen Gesetze verstanden werden muss. Für ID-Befürworter ist dies der Punkt, an dem der Kampf geführt wird, und ID ist das Mittel, diesen Kampf zu führen. Dembski schreibt,

“Die empirischen Beweise [für Evolution durch natürliche Selektion] sind in der Tat schwach, aber die Schlussfolgerung folgt notwendigerweise als strenge logische Deduktion, sobald die Wissenschaft per Definition auf ungerichtete natürliche Prozesse beschränkt ist. … Es gibt einen einfachen Ausweg aus dieser Sackgasse: den methodologischen Naturalismus abzuschaffen… Der methodologische Naturalismus ist das funktionale Äquivalent eines vollwertigen metaphysischen Naturalismus… Naturalismus ist die Krankheit. Intelligentes Design ist das Heilmittel. Intelligentes Design ist ein zweigleisiger Ansatz, um den Naturalismus auszurotten. Auf der einen Seite stellt Intelligent Design eine wissenschaftliche und philosophische Kritik am Naturalismus dar…. Die andere Säule des intelligenten Designs ist ein positives wissenschaftliches Forschungsprogramm. Als positives Forschungsprogramm ist Intelligentes Design eine wissenschaftliche Disziplin, die systematisch die Auswirkungen intelligenter Ursachen untersucht.”

Für ID-Befürworter muss man den philosophischen Naturalismus besiegen, der der Evolutionstheorie inhärent ist. Der Weg, dies zu erreichen, ist durch eine aggressive wissenschaftliche und philosophische Kritik des Naturalismus. Sobald der Naturalismus “besiegt” ist, steht die ID-Theorie bereit, um als Ersatz zu fungieren. In diesem Punkt haben ID-Befürworter eine gemeinsame Basis mit Young Earth Kreationisten und Evolutionären Kreationisten. Befürworter aus all diesen Perspektiven (und sogar einige außerhalb dieser Perspektiven) stimmen darin überein, dass der philosophische Naturalismus nicht die beste Interpretation der wissenschaftlichen Daten ist.

%d bloggers like this: