Was ist evolutionärer Kreationismus?

Was ist evolutionärer Kreationismus? Der evolutionäre Kreationismus sieht die Naturwissenschaften und das Christentum in völliger Harmonie. Er akzeptiert die evolutionären wissenschaftlichen Daten, und er schließt die evolutionäre gemeinsame Abstammung mit ein. Bedeutet dies, dass der evolutionäre Kreationismus die Notwendigkeit Gottes leugnet?

Was ist die Evolution?

Es gibt kein einziges Modell, das den Ursprung und die Evolution des Lebens auf der Erde erklärt. Die Big Bang-Kosmologie und die biologische Evolutionstheorie sind derzeit die besten verfügbaren wissenschaftlichen Modelle, um die Entstehung des Universums und die Entwicklung des Lebens auf der Erde zu erklären. Diese Modelle sind jedoch bei weitem nicht schlüssig. Es gibt immer noch Debatten über die Daten und es wird nach fehlenden Daten geforscht. Dennoch bieten diese Modelle zusammengenommen eine sich entfaltende wissenschaftliche Erzählung über den Ursprung, die Evolution und die Bestimmung des Universums und eine Antwort auf die Frage: Was ist Evolution?

Vier Ansichten über Wissenschaft und Religion

Wenn wir über Wissenschaft und Religion sprechen, insbesondere über das Verhältnis zwischen den beiden, müssen wir erkennen, dass es keinen einheitlichen Konsens darüber gibt, wie Wissenschaft und Religion miteinander in Beziehung stehen. Vielmehr gibt es viele verschiedene Ansichten. Der einflussreiche Gelehrte Ian Barbour schlug vor, dass es vier primäre Ansichten darüber gibt, wie Wissenschaft und Religion miteinander in Beziehung stehen. Dies ist eine hilfreiche Methode, um einige der grundlegenden Ansichten über die Beziehung zwischen Wissenschaft und Religion zu verstehen, so dass wir jede dieser Ansichten ihrerseits untersuchen werden.

Der Scopes-Prozess: Was wir aus der Erfahrung gelernt haben

Im Jahr 2005 kam es in den Vereinigten Staaten zu einer Kontroverse über die Entwicklung, als der Bildungsrat des Bundesstaates Kansas Anhörungen darüber abhielt, ob “intelligentes Design” in den Lehrplan für Naturwissenschaften aufgenommen werden sollte. Sollte die Maßnahme angenommen werden, müssten die Wissenschaftslehrer in Kansas neben der Evolution auch intelligentes Design unterrichten. Obwohl Kansas sehr umstritten ist, war es nicht das erste Land, in dem Evolution und Kreationismus im Klassenzimmer gegeneinander ausgespielt wurden.

Vier Ansichten über die Beziehung zwischen Wissenschaft und Religion

Wenn wir über Wissenschaft und Religion sprechen, insbesondere über das Verhältnis zwischen den beiden, müssen wir erkennen, dass es keinen einheitlichen Konsens darüber gibt, wie Wissenschaft und Religion miteinander in Beziehung stehen. Vielmehr gibt es viele verschiedene Ansichten. Der einflussreiche Gelehrte Ian Barbour schlug vor, dass es vier primäre Ansichten darüber gibt, wie Wissenschaft und Religion miteinander in Beziehung stehen. Dies ist eine hilfreiche Methode, um einige der grundlegenden Ansichten über die Beziehung zwischen Wissenschaft und Religion zu verstehen, so dass wir jede dieser Ansichten ihrerseits untersuchen werden.

Charles Darwin – Die nicht so umstrittene Person

Im späten 18. Jahrhundert war England in eine heftige Debatte über den Sklavenhandel verwickelt. William Wilberforce hatte jahrzehntelang daran gearbeitet, die Herzen und Köpfe des englischen Volkes zu verändern, und mit ihnen die englische Regierung. Schließlich, am 23. Februar 1807, stimmte eine überwältigende Mehrheit im Unterhaus für die Abschaffung des Sklavenhandels, und 1833 machte die Nation die Sklaverei selbst illegal.

Wissenschaft, die Kirche und Galileo

Der Umgang der Kirche mit Galilei im 17. Jahrhundert – die “Galilei-Affäre” – wird oft als Sinnbild des Konflikts zwischen Wissenschaft und Religion zitiert. Nach Meinung der meisten Leute wurde Galilei verfolgt, weil er ein wissenschaftliches Gutachten abgegeben hatte, das im Widerspruch zur offiziellen katholischen Lehre stand. Ist das wahr oder eine mythologisierte Version der Ereignisse? Etwas mehr Perspektive wird helfen.