Für die Schöpfung als neue Schöpfung sorgen

“Komm, Herr Jesus, komm!” (Offenbarung 22,20) Aber das bringt uns zum Nachdenken: Was passiert mit der Erde und all den anderen physikalischen “Dingen” im Universum? Wenn die Menschen eine ewige Bestimmung haben, hat dann auch der Rest der Schöpfung eine ewige Bestimmung? Oder “ächzt das ganze Universum in Geburtswehen” und wartet auf seinen Tag der Befreiung (wie Paulus in Römer 8 sagt), um dann verbrannt und zerstört zu werden? Wenn Gott beabsichtigt, am Ende alles zu zerstören, spielt die Sorge um die Schöpfung vielleicht gar nicht so wichtig. Aber wenn Gott nicht beabsichtigt, das Universum zu verbrennen und zu zerstören, dann ist die Sorge um die Schöpfung sehr wichtig, und vielleicht sollten die Christen etwas dagegen unternehmen.

Wissenschaft, Glaube und die Inkarnation Jesu

“Du glaubst doch nicht wirklich an all das, oder?” fragte er mich, als wir zusammen Kaffee tranken. “Ich verstehe nicht, wie jemand all dieses Zeug glauben konnte. Jungfrauengeburt, Auferstehung von den Toten; es ist alles so… unglaublich. Die Wissenschaft hat das alles widerlegt, oder?” Die phantastischen Teile des Christentums sind in meiner Branche oft ein Gesprächsthema.